50 Jahre – 50 Vorträge – Wie Ostasien nach Bochum kam…

In der Veranstaltungsreihe 50 Jahre – 50 Vorträge erzählt Prof. Prof. Dr. Regine Mathias vom Lehrstuhl Japanologie ein wenig zur Geschichte der Fakultät für Ostasienwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum.

Wenn man sich die Fakultäten an der Ruhr-Universität betrachtet, so sticht eine etwas heraus: Die Fakultät für Ostasienwissenschaften, wohl die einzige derartige Fakultät an einer europäischen Universität. Und das besondere ist, dass diese Fakultät nicht erst in den letzten Jahren gegründet wurde, als Asien zunehmend als global player wahrgenommen wurde, sondern dass dieses Ostasienzentrum schon seit der Gründung der Ruhr-Universität besteht, ja, genauer gesagt, sogar schon ein Jahr älter ist als die Ruhr-Universität.

Die Idee eines großen Ostasieninstituts taucht bereits an der Wende 1961/62 in den Protokollen der verschiedenen Gründungsausschüsse und Gremien auf und wurde dann sukzessive umgesetzt. Warum man damals mitten im Ruhr-Pott auf die Idee kam, die neue Ruhr-Universität mit Ostasien zu verbinden, von dem man kaum etwas wußte, welche Folgen das hatte und wie die Fakultät heute ihre Rolle an der Ruhr-Universität sieht, ist Thema dieses Vortrags.

Veranstaltungswebseite
Termin: 11. Mai 2015, 18:00 Uhr
Ort: Blue Square Bochum

Eine Übersicht über alle weiteren Veranstaltungen in der Reihe 50 Jahre – 50 Vortäge findet sich auf der Homepage des Blue Square.

By | 2017-01-04T21:35:54+00:00 30.03.2015|